Des Elends Sichtbarkeit

Täglich begegnen mir Menschen, durch die ich prächtig lernen kann. Ja, wirklich, es gibt für einen aufmerksamen Beobachter immer wieder wunderbare Anschauungsbeispiele.

Wir haben eine in der Akademie für Ältere, die derzeit mein größtes praktisches Lernfeld ist, eine Frau (also weit über 60), die es mir wirklich leicht macht zu sehen – wie man sich an in dieser Welt an die Wand fahren kann.

Ich sehe sie einmal in der Woche, sie ist in meinem Wassergymnastikkurs und eine echte Herausforderung für uns alle. Sie ist laut, bestimmend, weiß alles besser und verkündet lauthals ihre Erfahrungen mit Gott und der Welt, während dieser Stunde, in der wir eigentlich unseren Körper trainieren sollten. Sie auszublenden und bei sich zu bleiben, ist wirklich schwierig. Vor und nach dem Kurs erzählt sie in einer unüberhörbaren Lautstärke, dröhnend durch die Schwimmbadhallen, was ihr täglich und früher schon immer für Ungerechtigkeiten passiert sind – zusammengefasst, in dem Satz: die Welt hat es auf sie abgesehen, ihr – nur ihr zu schaden.

Eigentlich ist sie klug, sie weiß viel, regt sich über die Politik auf – zurechtens an den richtigen Stellen 😉 und erkennt auch manchmal ganz gut Zusammenhänge ABER persönlich – bei sich ist sie völlig blind. Und sie erntet natürlich auch was sie sät. Sie ist unbeliebt – überall wo sie auftaucht – erlebt stetige Ablehnung und entsprechende Reaktionen. Alle stöhnen wenn wir sie schon von weitem hören. Aus einem anderen Wassergymnastik-Kurs ist sie schon rausgeschmissen worden. Also kurz: sie macht sich ihr Leben verdammt schwer. Trotzdem ich sie auch sehr anstrengend finde, versuche ich sie neutral zu beobachten und reagiere möglichst gar nicht, nicht verurteilend, außer dass ich sie mal gefragt habe, ob sie nicht leiser sein könnte, habe ich nichts getan, was sie erzürnen könnte. Dennoch behauptet sie – ich würde sie nicht mögen.

Sie fordert mich eigentlich heraus ganz bei mir zu bleiben und meinen Beobachter, der Zusammenhänge erkennen lernen will zu trainieren. Sie ist ein wunderbares Übungsfeld dafür, wie man sich im Leben unglücklich machen kann und überall Feinde sammelt. Und ich – ich kann üben mich nicht ständig – wie die anderen aufzuregen – sondern Nützliches zu sammeln und zu üben.

Sie ist perfekt um Laotses oder E. Tolles Prinzip des Widerstandes zu erfassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.