Soviel Bestätigung

vom Leben – oder vielleicht sollte ich sagen – vom Kosmos.

Manchmal kann ich es gar nicht glauben….. dieser rote Faden – so klar und sichtbar.

Vor ein paar Tagen ging ich wie üblich zur Bushaltestelle –  und wie immer komme ich nicht an dem dortigem aufgestellten Bücherregal vorbei, um wenigstens kurz einen Blick hinein zu werfen. Und was sehe ich da als Erstes? Eine 3fach CD von Louise Hay mit dem Titel: Gesundheit für Körper und Seele. Erst habe ich gezögert – ich kenne Louise Hay, habe schon eine CD von ihr mal vor vielen Jahren gehört und fand sie ‚mäßig‘ und auch in Videos ist sie mir schon öfter begegnet und sie war mir nicht sonderlich sympathisch – ich mag so Frauen, die sich arg schminken und sich wie ein Weihnachtsbaum vollhängen – nicht so besonders (da sieht man mal wieder, wie das mit den Vorurteilen ist – auch bei mir – wie sollte es auch bei mir anders sein ?) – dann nahm ich die Dreier-CD doch mit. Wie gut, dass ich jetzt seit vielen Monaten offener bin und aufmerksamer gegenüber ‚Geschenken‘ die unerwartet hereinkommen und fähig bin sie anzunehmen.

Als ich die 2. von dem Dreiergespann-CD – als ich schlafen ging  (ich lass mir seit einiger Zeit immer etwas zum Einschlafen vorlesen per CDs😁 ich hatte mich verguckt und versehentlich bei der schummerigen Beleuchtung verlesen) – einlegte – konnte ich es kaum glauben und frohlockte, hörte ich doch da – ich traute meinen Ohren kaum – ganz ähnliche Aussagen wie der Eckhart Tolle von sich gibt. Die Art, wie sie über diese Inhalte spricht – sind sogar noch ‚leichtverdaulicher‘ mitgeteilt. Ich nehme es als Hinweis eine Weile davon hier im Blog weiter zu berichten. (Es gibt so viele Wege nach ‚Rom‘) Es ist bei mir einfach so, dass ich Positives, Weiterführendes, Wertvolles, das ich entdecke und selbst verinnerlicht und ausprobiert habe – weitergeben muss und will (Es ist mir eine Freude und ein Anliegen Wirksames, Hilfreiches mit anderen zu teilen). Es werden so viele negative, destruktive Dinge, soviel Leidvolles, soviel Unwichtiges in den Medien oder im Blog mitgeteilt und das wirklich Wichtige, das so dringend benötigt – wird nicht genug verbreitet.

Das Erste was ich auf der 2. CD hörte war folgendes:

„In uns gibt es ein Bedürfnis, nach jeder Gewohnheit, nach einer Erfahrung, die wir immer wieder machen, das wir stetig wiederholen. Das Bedürfnis entspricht einer Überzeugung, die wir haben. Wenn nicht das Bedürfnis wäre brauchten wir es nicht zu haben, nicht zu tun oder nicht zu sein. Etwas in uns braucht die Süßigkeiten, die armselige Beziehung, die Misserfolge, den Alkohol, die Zigaretten, den Ärger, die Armut … welches Problem wir auch haben.

Wie oft haben wir gesagt: Ich will das nicht wieder tun, aber noch bevor der Tag vergangen, hatten wir unser Stück Kuchen gegessen, unsere Zigarette geraucht, den Schluck Alkohol getrunken, hässliche Dinge zu denen gesagt, die wir lieben usw. Dann lösen wir das ganze Problem, indem wir uns ärgerlich sagen: Oh du besitzt keine Willensstärke, keine Disziplin, du bist einfach nur schwach. Das kommt zu der Last von Schuld hinzu, die wir bereits tragen.“

Mal ehrlich, wer kennt das nicht! Ich finde es eine interessante Auslegung von Bedürfnis. Da denke ich natürlich vor allem an die letzten 6 Jahre (nach meinem Unfall und meiner Diagnose DIS/DDNOS) – die wirklich schwer waren und mich völlig aus dem Gleichgewicht brachten. Und natürlich sind die Lösungen, die Wege, die sowohl in den letzen Beiträgen von E. Tolle und nun auch Louise Hay (in den folgenden Beiträgen) die hier zum Thema Leiden und Schmerz – behandelt werden – durch Verstehen und mehr Bewusstsein dafür – ein gangbarer Weg, um aus seinen Leidensschleifen zu entkommen.

Im Rückblick zu erkennen, dass man diesen Weg bereits zum großen Teil schon eingeschlagen hat, und man es geschafft hat zu ‚entkommen‘ – ich behaupte ganz lapidar ‚in ein besseres, freudigeres, leichteres und vor allem sinnvolles Leben‘, wo man den alten längst vergangen Schmerz hinter sich lassen kann – für alle Zeit – ist sehr befriedigend. Es ist auch noch viel Weg vor mir – klar – man lässt so hartnäckige Gedankenmuster und Glaubenssätze (aus einer gewaltvollen Kindheit) nicht so einfach hinter sich. Doch solche Erklärungen, Verstehenstexte helfen sehr, die automatisierten Glaubenssätze in Bewusstsein zu verwandeln und allmählich verschwindet das Bedürfnis danach zu handeln und lässt sich nicht mehr von ihnen beherrschen.

Diese Texte verschenke ich sozusagen zu Weihnachten (Häppchenweise und mit eigenen Erfahrungen damit geschmückt😀)  an alle Leser, die sich nicht länger von Leiden, unnötigen oder schmerzhaften Gedankenmuster bestimmen lassen wollen. Die wahrhaft raus wollen aus unsinnigen Bedürfnissen von denen schon Albert Einstein sagte:

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.