Vier Fragen

Katie Byron, gibt es zur Zeit bei Joker oder bei Auditorium (als download) sehr günstig. Wer sich dafür interessiert. Ist für Leute, die auch ohne konventionelle Therapie (oder zusätzlich) ernsthaft an sich arbeiten wollen.

Hier die Beschreibung:

Vier Fragen, die Ihr Leben verändern können.

Eine spirituelle Erneuerung für unser Jahrtausend.„(Time)

Die Lehrerin und Bestsellerautorin Byron Katie (*1942) hat mit „The Work“ eine einfache, aber wirkungsvolle Methode zur Selbsterkenntnis entwickelt. Dabei griff sie auf persönliche Erfahrungen zurück. Katie erkannte, dass sie litt, wenn sie glaubte, etwas solle anders sein, als es ist („Mein Mann liebt mich nicht genug“, „Meine Kollegen schätzen mich nicht“) Dagegen empfand sie Frieden, wenn sie diese negativen, Stress erzeugenden Vorstellungen nicht als wahr akzeptierte. Katie wurde bewusst, dass nicht die Umwelt Ursache ihrer Depressionen war, sondern ihre eigene Sicht der Dinge.
Anstatt den hoffnungslosen Versuch zu starten, die Welt so zu verändern, wie sie ihrer Meinung nach sein sollte, begann Katie, ihre Ansichten zu hinterfragen.

In ihrem Seminar zeigt Katie, wie das eigene Bewusstsein verändert werden kann. Die Probleme ihrer Seminarteilnehmer kreisen um Beziehung, Liebe und Ablehnung, Selbstliebe, Hingabe, Distanz und Nähe. Dabei untersucht Katie negative Überzeugungen, Urteile und Denkmuster anhand von fünf scheinbar simplen Fragen:

  1. Ist es wahr?
  2. Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
  3. Was geschieht mit dir, wenn du dieser Überzeugung glaubst?
  4. Wer wärst Du, wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du das nicht denken würdest?
  5. Kehre Deine Aussage um.

Konsequent beantwortet, führt diese Fragetechnik zu verblüffend positiven Verhaltensänderungen, die sonst nur durch langwierige Therapien erzielt werden.
ca. 357 Min. auf 2 DVDs oder als Sofortdownload –

(Aufnahme von einem Seminar in München 2005) jetzt für nur 9,99 EUR (vorher 57,95 €)
(Art.Nr.: JOK679)

4 Gedanken zu “Vier Fragen

  1. Ist im Grunde ja nix Neues, wir selbst entscheiden, was wir tun und nicht tun. Auch was wir denken, können wir nur allein beeinflussen, niemand wirklich von außen. Ändert man die Einstellung gegenüber irgendwas, verändert sich auch die Haltung.

    Gefällt 1 Person

    • Stimmt – aber so richtig tief damit zu arbeiten ist schon etwas völlig Neues – man merkt die Tiefe und den Unterschied zu nur kopfmäßigen sich damit beschäftigen – ist schon was ganz anderes und das in einer Gruppe mit Gleichgesinnten, an Weiterentwicklung ernsthaft interessierten – ist anders als in Therapie immer nur um die alten Schrecklichkeiten zu kreiseln und wieder und wieder in die Schmerzen hinein, wie ich es erlebt habe und wie auch ich auch früher im Blog stetig von den Therapien las.

      Gefällt 1 Person

      • Ich habe die Erfahrung nicht so gemacht, dass immer ums Schreckliche gekreist wurde – zum Glück. Hängt wohl von Patient und Therapeutrn ab.

        Natürlich stimme ich dir zu, in der Gruppe dies auch umzusetzen festigt nochmal besonders.

        Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Persönliche Fake News | Pollys Leben ohne Therapie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.