Bereit sein

Vor einigen Tagen fand ich diese wunderbare Übung im Netz und probierte sie auch gleich aus:

Die Steine-Loslass-Übung

Themen die dich schwer machen symbolisch als Steine loslassen.
Hier geht es um den Aspekt der Themen die uns, unser Leben und unseren Körper im übertragenen Sinne schwermachen. Wir wollen ja leichter sein.
Mit der folgenden Steine-Loslass-Übung senden wir an unser Unterbewusstsein einen starken Impuls, eine Botschaft, dass wir etwas Schweres in unseren Leben loslassen wollen. Hier die genaue Anleitung:

  1. Wähle als erstes ein Thema aus, welches in irgend einer Form dein Leben schwer macht oder sozusagen schwer auf dir lastet. Wähle dasjenige Thema aus, welches dir am „Schwersten“ erscheint.
  2. Nun besteht deine nächste Aufgabe darin einen schweren Stein zu finden, der symbolisch dieses Thema repräsentieren soll. Es kann ein Stein aus deiner Wohnung sein, aus deinem Garten, jedenfalls möglichst aus deiner näheren Umgebung.
  3. Wenn du einen Stein ausgewählt hast, so reinige ihn falls notwendig und schreibe dann mit einem Filzschreiber oder Permanentmarker dein ausgewähltes Thema auf diesen Stein. (Als Stichwort oder halt klein schreiben, so dass es drauf passt.)
  4. In den nächsten 3 Nächten legst du diesen Stein in dein Bett. Und zwar, wenn du das Gefühl hast, dieses Thema sitzt bei dir besonders im Bauch, dann lege den Stein im Bauchbereich in dein Bett. Wenn du das Gefühl hast dieses Thema sitzt dir besonders im Kopf, dann im Kopfkissenbereich, usw,
  5. Nach diesen 3 Nächten kommt dann das eigentliche Loslass-Ritual mit dem Stein. Du suchst dir nun in der Natur eine schöne Stelle für diesen Stein. Ideal kann zum Beispiel ein Fluss oder ein Bach sein, ein See oder du vergräbst ihn eventuell sogar. Es geht also einfach darum, deinem Unterbewusstsein zu zeigen, dass du dieses Thema (symbolisiert durch den Stein) loslassen möchtest. Das ist der rituelle Zweck, warum du den Stein der Natur übergibst.

Ja, ich weiß – manche halten sowas für völlig meschugge…. aber ich weiß um die symbolische Wirkung. Selbst Huber und Co. haben solche Übungen entwickelt. Ich erinnere mich an eine Imagination- sie ist ganz ähnlich wie diese hier (Päckchenübung) und dennoch konnte ich sie in der Phase, in der es mir noch sehr schlecht ging nicht machen. Ich sollte damals auch imaginäre Päckchen loslassen – etwas was ich nicht mehr brauche. Es hatte nicht funktioniert, ich konnte nichts – auch nicht eine Minute lang in den ausgedachten Abfalleimer tun. Ich hatte die Vorstellung, dass ich auf nichts verzichten konnte – weil ich alles brauchte um zu überleben – jedenfalls so schien es mir.

Vor einigen Tagen habe ich diese Übung gemacht – ich dachte mir ein Thema aus (es hatte sich aus meiner letzten systemische Aufstellungsarbeit so ergeben – es war die Schwere in meinem Leben, mein Hang alles so schwer zu nehmen), das ich gerne loslassen wollte – schon lange. Was ich damals in der Imagination nicht schaffte, gelang mir mit einem tatsächlichen Stein besser umzusetzen. Es machte sogar Spaß und ich fühl mich schon viel leichter.

Auf allen Ebenen muss man arbeiten und etwas für sich tun, wenn man etwas verändern will.

Ja, man muss bereit sein! Sonst geht es nicht.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.